Direkt zum Inhalt springen

Tag der offen Tür 23.03.2018

 

„Hochzeitsfeier“ der Kreishandwerkerschaft Rhein-Neckar

am Tag der offenen Tür

Am 23.März 2018 feierte die Kreishandwerkerschaft Rhein-Neckar, ehemals unterteilt in die Kreishandwerkerschaft Heidelberg und die Kreishandwerkerschaft Mannheim, ihre gelungene Fusion (01.01.2017) am Tag der offenen Tür.

 

„Drei Jahre lang haben wir geknutscht, dann kam die Verlobung und heute nun folgt die Heirat“

Zitat vom Kreishandwerksmeister Herrn Nobert Menges.Rhein-Neckar-Zeitung / Nr. 297 / 22.12.2016

 

Es wurde folglich die „Hochzeit“ gefeiert und die neuen, hellen Räumlichkeiten der Kreishandwerkerschaft Rhein-Neckar in Heidelberg-Wieblingen im Gebäudekomplex der Firma Haldex vorgestellt, die im August 2017 bezogen werden konnten.

Neben den Büroräumen verfügt die KH Rhein-Neckar über einen großen Seminar- & Sitzungsraum mit einer Kapazität für ca. 20-30 Personen und einem Konferenzraum für bis zu 10 Personen.

Zum Auftakt sprach Kreishandwerksmeister Achim Bauer, welcher für den Bereich Mannheim für die Kreishandwerkerschaft Rhein-Neckar zuständig ist, zur neuen Kreishandwerkerschaft Rhein-Neckar. Durch die Fusion konnten wir unsere Tatkraft stärken, so Bauer.

Direkt im Anschluss berichtete Kreishandwerksmeister Norbert Menges, Kreishandwerksmeister für den Bereich Heidelberg, zu der vollzogenen Fusion der beiden Kreishandwerkerschaften Heidelberg und Mannheim. Unter anderem zur Vermeidung von Beitragserhöhungen und zur Stärkung beider Kreishandwerkerschaften, beschlossen die beiden Kreishandwerksmeister mit ihren Delegierten, die beiden Kreishandwerkerschaften zusammenzulegen.

Zum Tag der offenen Tür kamen rund 300 Besucher, darunter auch einige Bürgermeister aus dem Rhein-Neckar-Raum und feierten in Heidelberg-Wieblingen die offizielle Einweihung des neuen Dienstleistungszentrums der Kreishandwerkerschaft Rhein-Neckar für das organisierte Handwerk mit rund 2.200 Betrieben und 45 Innungen.

Die Partner der Kreishandwerkerschaft Rhein-Neckar waren zahlreich vertreten und präsentierten den Besuchern ihre Dienstleistungen:

Vertreten waren Versicherungspartner des Handwerks:

Signal Iduna, IKK Classic, inter Versicherungsgruppe

Der Hauptfokus  lag auf dem Thema Internetkriminalität. Cybercrime, ein Thema das immer mehr an Bedeutung gewinnt und außerdem durch "Cyber-Ereignisse", wie z.B. der Hackerangriff auf das Regierungsnetz Anfang März 2018, erneut an Präsenz gewinnt.

Dazu präsentierten die Versicherungen Signal Iduna sowie die inter Versicherungsgruppe ihre Versicherungsangebote für kleine und mittelständische Unternehmen.

Am Informationsstand der IKK Classic, der Innungskrankenkasse, durften Interessenten einen kleinen "Gesundheitscheck" durchführen. Die Messung der Lungentätigkeit, der Griffstärke sowie des Blutdrucks waren möglich.

Die Partner des Handwerks waren vertreten durch die Firmen:

Heidelberger Dienste gGmbH-soziales Dienstleistungsunternehmen der Stadt Heidelberg, KliBA- Die Klimaschutz- und Energie-Beratungsagentur Heidelberg, WÜRTH-Befestigungs- und Montagetechnikbranche für Gewerbetreibende, MEWA - Unternehmensgruppe im Dienstleistungsbereich Textil-Management

Bei der KliBA konnten sich die Besucher darüber beraten lassen, wie sie Energie optimal nutzen, einsparen und zum Klimaschutz beitragen können. Hierzu bietet die KliBA diverse  Energieberatungen, wie z.B. Überprüfung der Klimatisierungskosten, Beleuchtungskosten, etc. Vor Ort an. Interessant ist auch der "Online-Check" über den persönlichen CO2-Spiegel (http://www.kliba.co2spiegel.de). Hier kann man seine CO2-Verbrauchsdaten erfassen und sich neue Klimaschutzziele setzen. Somit kann jedermann direkten Einfluss auf die CO2-Emissionen nehmen und zum Klimaschutz beitragen.

Die Firma WÜRTH präsentierte auf ihrem Stand diverse Werkzeuge und freute sich über die zahlreichen Besuche von Interessenten und Bestandskunden. Die Firma MEWA stelle ihre Berufskleidung "von Kopf bis Fuß" vor. Heidelberger Dienste gGmbH stellte ihr soziales Dienstleistungsspektrum vor.

Elektromobilität für das Handwerk:

Regen Anklang fand bei den Besuchern die Elektromobilität.

Die Ernst-Gruppe stellte drei Elektroautos (Audi Q7 e-tron VW e-Golf Audi A3 Sportback e-tron) zur Verfügung. Der Besucher konnte die Fahrzeuge Vorort begutachten und bei einer kleinen Probefahrt das Fahrgefühl "testen".

Die Deutsche Post stellte einen ihrer Elektrotransporter zur Verfügung. Hier konnten die Handwerker die Ladefläche unter die Lupe nehmen und einer Probefahrt stand auch nichts im Wege.

Die MVVV Energie AG widmete sich dem Thema "Rund ums Elektroauto".

Sie informierte die Besucher zu ihren Angeboten bezüglich der Ladeinfrastruktur und der Lademöglichkeiten für Elektrofahrzeuge.

Am Ausstellungsstand wurde z.B. die Möglichkeit der Erzeugung von Solarenergie dem Besucher näher gebracht.

Über Möglichkeiten der Fahrzeugeinrichtungen in Transportern informierte die Firma Profimobil. Hierbei sorgen sowohl die Einbaumodule, die speziell auf die jeweiligen Handwerksbranchen zugeschnitten sind, und das Koffersystem für Sicherheit und Ordnung im "Handwerkeralltag".

LIVE dabei war dasRhein-Neckar-Fernsehen (RNF), welches den gesamten Tag begleitete.

In der Mediathek des RNF findet man den Beitrag zum Tag der offenen Tür bei der Kreishandwerkerschaft Rhein-Neckar: http://www.rnf.de/mediathek/video/schaufenster-tag-der-offenen-tuer-bei-der-kreishandwerkerschaft-rhein-neckar/